Arme an die Macht

Juli 2018 – Ernte vier Wochen zu früh wegen andauernder Trockenheit. Kein Regen über drei Monate. 50 Prozent Ernte- und Qualitätsverlust

Jeder Bundesbürger hat sich so zu verhalten, wie er selbst von seinen Mitmenschen behandelt, beachtet und geachtet werden will. Würdevoll, respektvoll, ehrlich!  © Lothar Strenge

Wir als Deutsche haben die ethische Verpflichtung, nach den Fehlern unserer Vorfahren, Völkermord in Europa nicht nur an den Juden von 1938 bis 1945, der vollkommenen Demokratie zum Erfolg zu verhelfen.

Mit diesem Buch gebe ich den deutschen Medien Stoff für viele Jahre, für die Politiker Stoff zum nachdenken, für meine Mitbürger einen Grund mitzumachen. https://www.amazon.de/Jetzt-regieren-selbst-politischen-Parteien-ebook/dp/B07L46TXDH/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1544175222&sr=8-1-fkmr0keywords=Jetzt+regieren+wir+uns+selber%2C+ohne+die+politischen+Parteien

Wir müssen uns selbst helfen, die deutschen Parteien mit ihren Politikern sind unfähig. Sie können mitmachen oder weiterhin auf ein Wunder warten.

Ab 2025 sollte es nur noch 4 anstatt 16 Bundesländer geben, und nur noch 4000 Gemeinden anstatt 11200 größere Dörfer. Kreistage und Gemeinderäte werden komplett aufgelöst. Wir sparen mindestens 30 Milliarden Euro im Jahr. Jeweils 8200 Bundesbürger wählen per Internet 10.000 Abgeordnete ab 2025, Briefwahl geht auch – anstatt über 150000  Gemeinderäte, Kreistagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete. 250 Bundestagsabgeordnete werden aus den 10.000 Internet-Abgeordneten für zwei Jahre gewählt. Nach 2 Jahren werden sie von 250 Nachrückern abgelöst. 100 Abgeordnete im jeweiligen Landesparlament sollten reichen. Zauberwort: Digitalisierung

Die Zeit ist gekommen, aus Deutschland eine ethisch ehrliche, effektive Volksdemokratie zu machen. Die Parteien- und Richterdemokratie liegt im Sterben — durch Unfähigkeit. Deutsche Politiker, Richter und Anwälte majorisieren seit 1949, Beginn der Demokratie, durch das von Adolf Hitler 1935 eingeführte Rechtsberatungsgesetz (RBerG) unsere Gesellschaft und unsere Parlamente, anstatt dem Volk die Entscheidungen zu überlassen, was natürlich wäre.

Ohne die Einführung des RBerG (Rechtsberatungsgesetz) bei Gründung der Bundesrepublik, gäbe es heute eindeutig weniger Anwälte und somit auch weniger Arme in Deutschland, denn die Privatinsolvenzen wären auch eindeutig weniger. Somit hätte fast jeder Deutsche heute eine Immobilie fürs Alter, eine mietfreie Wohnung oder Haus. Momentan sind es nicht einmal 50 Prozent. Heute kann man sagen, vor dem Krieg waren die deutschen Anwälte alle Nazis, nach dem Krieg ebenso, bis Petrus, oder der Teufel, sie zu sich rief. Heute fragt man sich, warum haben die damaligen Besatzungsmächte USA, Großbritannien und Frankreich nicht aufgepasst, schließlich gab und gibt es bei denen dieses Gesetz nicht. Man könnte die jetzigen deutschen Anwälte alle „unbewusste Antisemiten“ nennen, denn mir ist klar, viele junge Menschen, die Anwalt werden wollen, kennen diese Umstände nicht. Über 1500 Nazigesetze sollen nach dem Krieg abgeschafft worden sein, nur das Rechtsberatungsgesetz wurde behalten. Welch ein Hohn. Es wird Zeit, die jungen Mitbürger generell aufzuklären, in welcher unreifen, unfertigen Demokratie wir hier seit Jahrzehnten leben.  

Die freigesetzten Arbeitsplätze in diesen 10 Jahren, geschätzte 100.000 Mitbürger, können spielend im Arbeitsmarkt untergebracht werden. – Machen Sie mit, es wird unsere kleine, gemeinsame Unsterblichkeit.

Ich bin kein Schriftsteller, kein Journalist, nur ein einfacher Bürger, der die Schnauze voll hat von den unfähigen Politikern, die sich immer nur mit sich selbst beschäftigen, anstatt für uns die erforderliche Arbeit zu machen. Deshalb sollten Sie alle, die dieses Buch lesen Nachsicht üben, wenn Ihnen der Schreibstil nicht gefällt oder noch einige Tippfehler im Text sind. Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie alles verstehen werden. Wichtig allein ist das Gesamtthema – alles für Deutschland, nichts für die Parteien.

www.lojusa.de  – www.grundgesetzaenderung.de  – www.lojusa.eu  – www.grundsatzgesetz.lojusa.de  – DDR.lojusa.de – demnächst: www.sozialsklaven.lojusa.d

Deutschlands Zukunft beginnt erst dann, wenn die Führungselite begriffen hat, die unteren 15 bis 20 Prozent unserer hochverschuldeten und/oder total verarmten Bundesbürger ernst zu nehmen und ihre Arbeit zu ehren. Bisher machen die meistens noch ihre Arbeit ohne Murren, aber schändlich bezahlt werden sie trotzdem. Diese Arbeiten sind wichtiger als jede Börsen-spekulation, denn das sind zu 80 Prozent nur Zockereien, Wetten auf alles was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Diese Spekulationen haben keinen volkswirtschaftlichen Wert, im Gegenteil, sie binden das Kapital, welches wichtig wäre für die Entwicklung unserer nahen irdischen Zukunft.

Da diese Menschen aber keine Verantwortung für unsere Zukunft empfinden, fahren sie die Erde immer weiter in den Dreck. Dabei haben diese Leute wirklich Macht, weil wir als Wähler sie spekulieren lassen nicht im klassischen Sinn, mit Schweinebäuche, Rinderhälften, Getreide aller Art, sondern tausenden Optionen auf andere Optionen, reine Casinospiele, anstatt es ihnen mit unserer totalen Gesellschaftsmehrheit zu verbieten.

Die Welt wäre gerechter und friedlicher, wenn die Armen die Macht ergriffen und sich selbst erst einmal bedienten an den Früchten der täglichen Arbeit. Die Spekulanten sollten erst einmal 6 Monate zum Bauern in die Lehre, damit sie wissen wie ein Schweinestell nicht nur aussieht, sondern wie er gereinigt wird. Pflichtdienst wie früher die Bundeswehr.

Ein großes Problem hätten wir mit den Arbeitern, die weltweit die vielen Waffen herstellen. Wer von denen geht gerne zum Tomaten pflücken, Gemüse pflanzen, oder noch schlimmer, Sperrmüll abfahren.

Wir müssen als Volk die Nachhaltigkeit ins Grundgesetz schreiben, ohne Rücksicht auf einzelne gegenteilige Ansichten durch große Industriekonzerne und Konglomerate, die ja weltweit agieren und die Erde weltweit ausbeuten. Ebenso dürfen Bedenken von Einzelpersonen keine Rolle spielen, wenn das gesamte Volk in Gefahr ist. Wir haben keine Zeit mehr, es kann jeden treffen, der auch nur noch die nächsten zehn Jahre zu leben hat. Unsere Kinder jedenfalls müssen/sollten jetzt schon den Gürtel engeschnallen. Es geht alle an, auch die Reichen und Superreichen. Auch die müssen ihre Häuser verkleinern und bescheidener werden, sonst müssen wir es ihnen beibringen durch demokratische Mehrheiten.